Follow Us Contact Us Support Us

Dolphins sind zu Hause weiter ungeschlagen!

Paderborn, 18. Juli 2016 – Ein klares Ergebnis konnten die Paderborn Dolphins gegen die Assindia Cardinals erzielen. Das Team aus Ostwestfalen zeigte, dass es sich bei der Niederlage in Essen um einen Ausrutscher handelte. Mit einem deutlichen 40:16 verabschiedeten die Paderborner die Cardinals im heimischen Hermann-Löns-Stadion. Die Motivation der Dolphins war sehr hoch, denn das Hinspiel war alles andere als erfreulich für die Dolphins verlaufen. In Essen hatte man noch mit einem Touchdown Unterschied verloren.

Die Paderborn Dolphins ließen keine Zweifel aufkommen. Gegen die Assindia Cardinals zeigte sich das Team um Head Coach Carsten Weber in bekannter und erwarteter Stärke. Mit einem deutlichen 40:16 zeigten die Dolphins, dass sie sich gegen Essen nicht erneut Fehler erlauben wollten und setzten schon im ersten Quarter entscheidende Akzente. Drei Mal erreichte die Dolphins Offensive die Endzone der Cardinals, während die Defensive den Cardinals zusetzte und diese immer wieder früh vom Feld schickte.

Gerade in Richtung der Endzone zeigte die Dolphins Defensive, dass sie durchaus in der Lage ist, auch kurz vor der Endzone zu verteidigen. Vier Mal schafften es die Cardinals bis an die 10 Yard Markierung, nahmen aber nur einmal drei Punkte mittels Field Goal mit. Eine starke Leistung der Dolphins Defensive, die an diesem Sonntag enorm agil und wach wirkte. Besonders über die Defensive Ends, die Außenverteidiger, konnte man auf den Quarterback der Essener viel Druck ausüben. Die Linebacker im Backfield mit den Passverteidigern zusammen sorgten dafür, dass der Essener Quarterback Schorn nur selten seine Receiver fand. Das zur alternative stehende Laufspiel klappte zwar besser gegen die Dolphins Defensive, wurde aber meistens ebenfalls früh gestoppt.

„Ich bin heute hoch zufrieden mit der Leistung des Teams. Wir haben endlich auch wieder in der Defensive deutlich gezeigt, dass man mit uns rechnen kann. Besonders waren wir heute in der Lage, die ‚Big Plays‘, die wir im Hinspiel in Essen kassiert haben, zu unterbinden“, sagte Head Coach Carsten Weber nach der Partie. Er selbst hatte vor dem Spiel gemahnt, dass es schwierig werden würde, den Rückenwind der Essener aufzuhalten. Sie hatten die Dolphins als einziges Team bisher geschlagen und gezeigt, dass auch die Ostwestfalen besiegbar sind.

Umso entschlossener trumpften die Paderborner auf. Quarterback Ethan Haller zeigte mit der Offensive schnell, dass die Mischung aus Pass- und Laufspiel genau die richtige Mischung gegen die Essener Defense ist. So gelangen zwei der drei Touchdowns mittels des Running-Games im ersten Quarter. Auch hier zeigte sich Weber sehr zufrieden. Er musste in den vergangenen zwei Wochen durch verletzungsbedingte Ausfälle gleich zwei Offensive-Line-Starter ersetzen. Gerade die Verstärkung aus der abgelaufenen U19 Saison kam dem Dolphins Head Coach da gerade recht. „Wir haben zwei Jungs aus der eigenen U19 mit in der Offensive. Diese haben mir heute gezeigt, dass sie sich sehr gut ins Team integrieren. Sie haben schon nach kurzer Zeit die O-Line gut unterstützt“, sagte Weber.

Nur einmal kam ein wenig Unmut und Unruhe auf Seiten der Dolphins auf. Nach der Halbzeitpause fanden sowohl Offensive als auch Defensive nicht direkt ins Spiel. Erneut wurde zwei Mal das Angriffsrecht durch die Offensive abgegeben. In diesem Moment merkte man, dass es hektisch wurde auf Seiten der Dolphins. „Wir haben uns wieder schnell gefangen, waren aber 5 Minuten gedanklich länger in der Kabine“, sagte Head Coach Weber schmunzelnd.

Die Offensive arbeitete viel mit Laufspiel, so dass die Spielzeit schnell voranschritt. Auch merkte man, dass man seitens der Dolphins nun mit dem Rotieren begann, um weiteren jungen Spielern Spielzeit zu geben und gleichzeitig weitere Spielzüge auszuprobieren. Es war auch die einzige Phase, in der Quarterback Haller den einen oder anderen Pass zu lang warf.

Am Ende merkte man den Dolphins an, dass sie erleichtert waren. „Das Team war schon die gesamten zwei Wochen hoch motiviert und hat sehr konzentriert gearbeitet“, so Weber. Weber blickte auch schon auf das kommende Wochenende. Dann gist es im Derby gegen die Bielefeld Bulldogs eine spannende Partie in Ostwestfalen. Die Bielefeld Bulldogs haben sich jüngst noch mit amerikanischer Fachkompetenz verstärkt. „Die Tabellensituation auf den letzten drei Plätzen spiegelt nicht die Stärke und Leistung der Mannschaft wieder“, ist sich Head Coach Weber sicher. Das Team und er freuen sich sehr auf das Derby und werden sich intensiv darauf vorbereiten. „Die Bulldogs sind ein brandgefährliches Team! Gerade in der Defensive verfügen sie über einen schlagkräftigen Kader“, so Weber. Weiter geht es für die Dolphins im Kampf um Tabellenplätze und Punkte am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr im Hermann-Löns-Stadion.

Quelle: Paderborn Dolphins  Foto: John Bishop

Tags: GFL2